Ein Blick zurück: Administering School ICT Infrastructure

Mit der Digitalisierung des Unterrichts fallen in Schulen zunehmend auch administrative Arbeiten im ICT-Bereich an, dazu gehören u.a. die Administration des Schulnetzwerkes. Der Kurs „Administering School ICT Infrastructure“ bot dazu zum Jahreswechsel interessierten Lehrpersonen eine Einführung. In sechs Modulen wurden folgende Bereiche thematisiert:

  1. Optimierung des Schulnetzes
  2. WIFI and BOYD
  3. Verlagerung in die Cloud
  4. Sicherheit
  5. Rolle des ICT-Administrators
  6. Werkzeuge und Dienste

Im Rahmen des Kurses entwickelten die Teilnehmenden eine ICT-Entwicklungsplan für ihre eigene Schule. Der Entwurf einen solchen Planes für die Sekundarschule-Romanshorn findet sich hier:

School ICT development plan_EUN_Giger_final

Nebst den eigentlichen Kursinhalten stand vor allem der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen im europäischen Raum im Vordergrund. Dabei wurde bald klar, dass die Schweiz zumindest auf der Ressourcenebene (vorhandene ICT-Infrastruktur) im europäischen Raum im vorderen Drittel mitspielt. Nur wenige Länder verfügen über bessere Möglichkeiten. In Bezug auf die Schulung und die Kompetenz der Lehrpersonen sowie der Umsetzung von ICT im Unterricht scheint die Schweiz aber eher zum Mittelfeld zu gehören. Offensichtlich ist eine gute Ausstattung für eine Umsetzung digitaler Unterrichtsformen nicht hinreichend.

Viele der Kursteilnehmenden waren sich einig, dass die Weiterbildung von Lehrpersonen für die Integration von ICT in den Unterricht eine zentrale Herausforderung darstellt. Einerseits haben noch lange nicht alle Lehrpersonen erkannt, wie sehr die Zeit unterdessen drängt. Andererseits kämpfen selbst interessierte Lehrpersonen mit Zeitproblemen.

Kurs: http://www.europeanschoolnetacademy.eu/web/administering-school-ict-infrastructure-developing-your-knowledge-and-skills

Dieses Zeitproblem in den Griff zu bekommen wird zu einer zentralen Herausforderung für Schulleitende der kommenden Jahre werden. Zwar haben sich innovative Lehrpersonen entsprechende Kompetenzen weitgehend autodidaktisch oder mit Hilfe von Online-Kursen erarbeitet, doch gerade auf diese Bereitschaft kann bei der grossen Gruppe der restlichen Lehrpersonen nicht gezählt werden.

Zudem ist es selbst mit entsprechenden Weiterbildungen nicht getan, denn viele sinnvollen digitalen Lernszenarien befinden sich noch in der Entwicklung. Natürlich kann die digitale Zukunft der Schule mit Hilfe von Kaufapps gestaltet werden, welche Bruchstücke des Lehrplans abdecken. Um eine entsprechende Integration von ICT und insbesondere der informatorischen Bildung zu gewährleisten, müssen aber auch auf Schulebene erst die entsprechenden Ressourcen geschaffen werden.

Der von der European Schoolnet Academy angebotene Kurs liefert dazu einen wichtigen Baustein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.